Glückliche große Seifenhand

Glückliche große Seifenhand

Sei glücklich (Buch - Gebunden)- Glückliche große Seifenhand ,Ruth Heil schreibt im Vorwort: »Glückliche Menschen sind nicht unbedingt reich. Sie müssen auch nicht gesund sein, wo doch Gesundheit angeblich das höchste Gut ist. Weder Ledigsein noch geheiratet zu haben spielt eine Rolle.« Nicht nur der Titel, sondern auch die exzellente Gestaltung, vor allem aber die wertvollen Texte der bekannten Autorin und Seelsorgerin prädestinieren diesen Bild ...Die KriegsurlauberIII. Der Kürassierleutnant Hugo von und zu Hohenebra, nicht nur im Kreise seiner Kameraden, sondern auch von den jungen Damen hier in der Stadt, wenn die unter sich waren, nie anders als »der schöne Hugo« genannt, lag in seinem Bett und krümmte sich vor den entsetzlichsten Kopfschmerzen.



SEIFENSTÜCKCHEN - handgesiedete Seifen und Mehr...

In der Herstellung von unseren Seifen verwenden wir Olivenöl, Kokosfett, Mandelöl, Reiskeimöl, Sonnenblumenöl, Sheabutter, Rizinusöl und Jojobaöl.

www.seifen-truhe.de - Handgemachte Seife in Formen

Die Seifen-Truhe bietet Ihnen eine hochwertige und große Auswahl, zum größten Teil handgefertigter Produkte, rund um die Körperpflege. Egal ob Seifen, Feste Shampoos, Schwämme oder Badekugeln.

Die Kriegsurlauber

III. Der Kürassierleutnant Hugo von und zu Hohenebra, nicht nur im Kreise seiner Kameraden, sondern auch von den jungen Damen hier in der Stadt, wenn die unter sich waren, nie anders als »der schöne Hugo« genannt, lag in seinem Bett und krümmte sich vor den entsetzlichsten Kopfschmerzen.

Handgemachte Seifen, der natürliche Unterschied

Es gibt unzählige Produkte, die es derzeit für die Gesundheit und Schönheit gibt, und dazu gehören die Seifen. Seife ist ein fast unverzichtbares Element in der persönlichen Hygiene, es gibt es viele Arten von Seife auf dem Markt, aber viele von ihnen enthalten Reizstoffe und / oder starke Reinigungsmittel, die die Haut betreffen und eine Vielzahl von unangenehmen Reaktionen verursachen.

Die Kriegsurlauber

III. Der Kürassierleutnant Hugo von und zu Hohenebra, nicht nur im Kreise seiner Kameraden, sondern auch von den jungen Damen hier in der Stadt, wenn die unter sich waren, nie anders als »der schöne Hugo« genannt, lag in seinem Bett und krümmte sich vor den entsetzlichsten Kopfschmerzen.